Icon Facebook Icon Twitter

Volltextsuche

Ausgezeichnet mit einem Sonderpreis des Staatspreises 2014 "Land- und Dorfentwicklung"
Dorfladen in Gleiritsch

Seiteninhalt

Aktuelle Neuigkeiten rund um den Dorfladen

Dorfbackofenfest zum 4jährigen Bestehen des Dorfladens

Das Dorfbackofenfest zum vierjährigen Bestehen des Dorfladens „Schaut’s eina“ in Gleiritsch wurde von der Bevölkerung sehr gut angenommen. Nachmittags waren Kaffee und Kuchen sowie Schmierkuchen aus dem Backofen heiß begehrt und viele nahmen auch Kuchenpakete mit nach Hause.

Ein kräftiger Regenschauer veranlasste die Gäste zwar, sich kurzzeitig in das auf dem Dorfplatz aufgestellte Zelt zurückzuziehen, trübte aber ansonsten die Freude am Fest nicht. Nachdem die Tische und Bänke trocken gewischt waren, füllten sich diese auch schnell wieder mit hungrigen und durstigen Besuchern, die sich zwischen Brat- oder Käsewürsten vom Grill, Broten mit verschiedenen Aufstrichen oder Wurstsalat entscheiden mussten.

Aus dem Backofen kamen leckere Pizzazungen, Zwiebelkuchen oder Schinken im Brotteig. Wer frisch gebackenes Holzofenbrot mit nach Hause nehmen wollte, kam ebenfalls auf seine Kosten.

Auch die Cocktailbar mit Hugo, Aperol Sprizz und diversen „Kurzen“ war – vor allem dann zu späterer Stunde -  immer gut frequentiert und so konnten Geschäftsführer Anton Brand und sein Dorfladenteam zusammen mit den vielen ehrenamtlichen Helfern zufrieden mit dem ersten Dorfbackofenfest sein.

Bericht: Gschrey Susi

Ich möchte mich bei allen, welche zum Gelingen des Festes beigetragen haben ganz herzlich bedanken. Ohne die ehrenamtliche Hilfe vieler fleißiger Hände könnte so ein Fest nicht durchgeführt werden. Allen ein herzliches Vergelt's Gott.

Geschäftsführer Anton Brand

Faschingsumzug 2016 - Gleiritsch volle Pulle

Gleiritscher Faschingsumzug 2016Bilder vom 11.  Gleiritscher Faschingsumzug am 06.02.2016 gibt es hier.


Laden-Sterben & die Folgen ....

Kleine Lebensmittelgeschäfte schließen:

  • aus Altersgründen,
  • mangels Nachfolger oder
  • aus wirtschaftlichen Gründen.

Die Dörfer verlieren so ihre Geschäfte. Nachstehend ein Faktencheck:

  • 8 Mio. Bundesbürger sind unterversorgt,
  • 70 % der kleinen Dörfer in Bayern haben keinen Lebensmittelladen,
  • 1970 gab es noch 160.000 Lebensmittelläden,
  • 2002 waren es noch 59.895 Lebensmittelläden,
  • bis 2012 sank die Zahl auf 38.866 Lebenmittelläden und
  • derzeit unter 38.000 Lebensmittelgeschäfte.

... und was sind die Folgen?

  • Unterversorgung der Landbevölkerung
  • Es wird einem plötzlich bewusst, dass das Vorhandensein einer Nahversorgung keine Selbstverständlichkeit ist.
  • Abwanderung der jungen Menschen (Landflucht)
  • Ältere Menschen sind auf Hilfe zum Einkaufen angewiesen. Verlust der Selbständigkeit. Im schlimmsten Fall muss die Heimat verlassen werden.
  • Verlust von sozialen Kontakten - Vereinsamung
  • Verlust von Lebensqualität
  • Weite Wege zur Nahversorgung (Fahrtkosten, Fahrzeit: Die Fahrt zum Einkaufen und die dafür zurückgelegten Kilometer mit Kraftfahrzeugen wird also immer länger: Die Kilometerzahl für Einkaufsfahrten verdoppelte sich von 1982 bis 2002 von 219 Millionen Kilometer auf 444 Millionen Kilometer – 444 Mio. km am Tag! (Quelle: IÖW, Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung)
  • "Dass die Immobilienpreise um 20 % fallen, wenn das letzte Geschäft im Ort schließt, zeigt welche Bedeutung ein Geschäft im Ort hat" (Heiner Dippel, Einzelhandelsverband Hessen)

Deshalb: Eigen-Initiative statt Unterversorgung

  • Mittlerweile gibt es über 200 Bürger-Dorfläden, u. a. der Dorfladen "Schauts-eina" in Gleiritsch.
  • Selbst ist der Kunde - Bürger engagieren sich für Ihre Nahversorgung vor Ort.
  • Tante-Emma-Läden sind wieder gefragt.
  • KPMG-Studie: Einkauf um die Ecke gewinnt an Bedeutung.
  • Die Nahversorgung ist wichtig für die Dorfentwicklung / Dorf-Zukunft.
  • Aktive Bürger haben lebendige Dörfer (die Alternative: Schlafe mein Dörfchen, schlaf ein!).
  • Bei Tante-Emma-Läden steht Lebensqualität im Vordergrund - eine Rendite die unbezahlbar ist.
  • Tante-Emma-Läden sind Orte sozialen Austausches und ein Treff für Alt und Jung.
  • Eine Nahversorgung im Ort ist gewissermaßen eine Akupunktur fürs Dorf. Junge wollen bleiben oder ziehen gar zu. Alte müssen nicht abwandern.

Fazit:
Helfen wir alle mit, unsere Heimat lebenswert zu erhalten. Es lohnt sich. Die Lebensqualität, welche wir dafür erhalten, ist unbezahlbar.


Altbatterien - Rücknahme

Altbatterien dürfen nicht in den Hausmüll. Sie enthalten möglicherweise Schadstoffe oder Schwermetalle, die Umwelt und Gesundheit schaden können.Verbraucher sind verpflichtet, Batterien zu einer geeigneten Sammelstelle bei Handel oder Kommune zu bringen. Sie können nach Gebrauch aber auch in unserem Dorfladen unentgeltlich Altbatterien zurückgeben.

Sammelbox AltbatterienHierzu haben wir im Dorfladen eine Sammelbox aufgestellt. Der Dorfladen Gleiritsch ist beim GEMEINSAMEN RÜCKNAME-SYSTEM - GRS BATTERIEN, welches längst ein Synonym für erfolgreiches Batterierecycling ist, als Sammelstelle registiert.



Welche Batterien werden von uns kostenlos zurückgenommen?
Alle haushaltsüblichen "Geräte"-Batterien und -Akkus. Diese dürfen allerdings nicht schwerer sein als 4 kg/Stück und keine "freien" Flüssigkeiten enthalten. Sie werden auch als "Trockenbatterien" oder "Haushaltsbatterien" bezeichnet.

Bitte beachten Sie:
Starterbatterien für Kraftfahrzeuge werden nicht zurückgenommen. Des Weiteren dürfen keine defekten und / oder beschädigten Lithiumbatterien und -akkus in unseren Sammelbehälter geworfen werden.

Was passiert mit den Batterien, nachdem sie in den Sammelbehälter bei uns im Dorfladen geworfen wurden?
Sobald eine ausreichende Menge an Altbatterien gesammelt wurde, werden diese von GRS-Batterien abgholt und zu Sortieranlagen transportiert. Dort geschieht in automatisierten Verfahren die Auftrennung (Fraktionierung) in die verschiedenen elektrochemischen Systeme, die dann an die entsprechenden Verwertungsanlagen weiter gegeben werden können. In den Batterien sind Metalle wie Zink, Mangan, Eisen oder Nickel enthalten, die sich alle in der Neuherstellung von Batterien oder in anderen Produktionsbereichen verwenden lassen. So können aus ihnen beispielsweise neue Motorblöcke für Autos hergestellt werden, Zink wird als Rostschutz für Autokarossen eingesetzt und Nickel geht in die Edelstahlindustrie. Indem Sie Ihre Batterien nicht in den Hausmüll, sondern in die grüne Sammelbox in unserem Dorfladen werfen, tragen Sie also ganz entscheidend zur Schonung unserer Umwelt bei.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an unsere freundlichen Mitarbeiterinnen im Dorfladen. Sie geben gerne Auskunft.

Die Umwelt und der Dorfladen Gleiritsch in Kooperation mit GRS Batterien sagen DANKE-SCHÖN.


Beirat des Dorfladens mit neuer Führung!

Auf eigenen Wunsch schied die bisherige Vorsitzende des Dorfladenbeirats, Inge Koller, aus dem Gremium aus. Bei der letzten stillen Gesellschafterversammlung wurde Marianne Galli als Nachrückerin in den Beirat gewählt.

Einstimmig wurde nunmehr Benjamin Zwack zum neuen Beirats-Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist Franz Gürtler.

Geschäftsführer Anton Brand bedankte sich bei Frau Koller für die investierte Zeit und ihr Engagement in diesem Ehrenamt, welches in ländlichen Regionen noch sehr gut funktioniere. Als Anerkennung und als Dank für die gute Zusammenarbeit überreichte er eine Flasche Wein mit einem Gutschein vom Dorfladen. Bürgermeister Hubert Zwack sprach Inge Koller im Namen der Gemeinde Gleiritsch ebenfalls seinen herzlichsten Dank aus und würdigte ihren Einsatz von der „Geburtsstunde“ des Dorfladens an, zuerst als stellvertretende Vorsitzende, danach als Vorsitzende. Nicht für jeden ist es selbstverständlich, sich Zeit für solche Dinge zu nehmen. Als Anerkennung überreichte er ihr eine Uhr mit Gemeindewappen.

Bericht: Susanne Gschrey

Verabschiedung Koller Inge

 

 

 

 

 

Bildunterschrift (v.l.n.r.):
Bürgermeister Hubert Zwack, Geschäftsführer Anton Brand, 2.Vorsitzender Franz Gürtler, Inge Koller, 1. Vorsitzender Benjamin Zwack, Marianne Galli, Maria Zeus. Es fehlt entschuldigt: Michael Zinkl


Dorfladen-App bei Aktionstag der Nahversorger ausgezeichnet!

Vor kurzem fand im Bäderdreieck Bad Birnbach, Bad Füssing und Bad Griesbach der 1. Aktionstag der Nahversorger statt. Eingeladen haben in Kooperation das Handelshaus RAU frisch und nah, Lebensmittel UTZ und unser Dorfladen-Lieferant, die LHG aus Eibelstadt. Rund 180 Einzelhändler, darunter zahlreiche Vertreter von Dorfläden aus ganz Bayern und darüber hinaus, hatten Gelegenheit zwei Tage lang ihre Erfahrungen und Ideen auszutauschen sowie in Workshops Neues zu erfahren und/bzw. Wissen zu vertiefen. Schwerpunkte bei den Workshops waren der Verkauf von Kaffee, Käse und Wein sowie aktuelle Trends in diesen Bereichen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Vorstellung von Marketing-Ideen. Vom Geschäftsführer Anton Brand wurde die Dorfladen-App im Rahmen einer Power-Point-Präsentation vorgestellt. Für diese Werbe-Idee gab es einen Einkaufsgutschein von der LHG Eibelstadt für den Dorfladen Gleiritsch in Höhe von 150 €. Auch von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unseren Lieferanten LHG für den Einkaufsgutschein.

Dorfladen-App ausgezeichnet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschäftsführer Anton Brand, Dorfladen Gleiritsch und Vertriebsleiterin Anja Roggenbuck, LHG Eibelstadt


Nachlese zur stillen Gesellschafterversammlung

Als Geschäftsführer der Dorfladen Gleiritsch UG (haftungsbeschränkt) konnte ich im Landgasthof „Zum Dorfwirt“ in Gleiritsch zur diesjährigen stillen Gesellschafterversammlung rd. 40 Personen begrüßen. Besonders begrüßen konnte ich den anwesenden Ersten Bürgermeister Hubert Zwack, die Mitglieder des Gesellschafterrates bzw. Beirates mit der Vorsitzenden Inge Koller an der Spitze sowie die Beschäftigten im Dorfladen.

Rückblickend konnte ich berichten, dass derzeit sechs Mitarbeiterinnen in Teilzeit im Dorfladen beschäftigt sind. Ihnen gilt ein besonderer Dank für ihre engagierte Arbeit. Herauszustellen sind auch die ehrenamtlich Tätigen (z. B. Flyer-Erstellung und Verteilung, Helfer bei den Backtagen, Buchhaltung, Deko im Laden, Einräumen von Warenlieferungen, usw.), welche durch ihren Einsatz erheblich zum Gelingen beitragen.

Die Öffentlichkeitsarbeit wurde im vergangenen Jahr noch weiter ausgebaut. So hat der wöchentliche Flyer mittlerweile eine Auflage von 720 Haushalten. Aber auch die Internetseite www.dorfladen-gleiritsch.de, Facebook, Twitter, Email-Newsletter und die Dorfladen-App informieren über Neuigkeiten rund um den Dorfladen in Gleiritsch.

Dank gilt Herrn Roland Schmid – ZURICH Versicherung, welcher durch Werbung im wöchentlichen Flyer den Dorfladen unterstützt. An dieser Stelle sei auch nochmals das Angebot an alle Firmen erneuert, durch Werbung im Angebotsflyer den Dorfladen zu unterstützen. Bei Interesse erteile ich gerne hierzu die erforderlichen Auskünfte.

In den letzten zwölf Monaten hatte der Dorfladen Gleiritsch sehr viel Präsenz in den Medien. Hierzu zählen u. a. Berichte im Bayerischen Fernsehen (z. B. Rundschau, Abendschau - Der Süden, usw.), OTV, Antenne Bayern und Radio Ramasuri.

Ein besonderer Höhepunkt war die Staatspreisverleihung Land- und Dorfentwicklung am 13.11.2014 in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchener Residenz. Hierbei wurden die Dorfladen Gleiritsch UG und die Gemeinde Gleiritsch für einen vorbildlichen Beitrag für die Entwicklung und Zukunftssicherung des ländlichen Raums in Bayern ausgezeichnet. Dank gilt hier der Gemeinde Gleiritsch, dem Ersten Bürgermeister und dem Gemeinderat, dass der Geldbetrag aus dem Staatspreis in Höhe von 1.500 € zu 100 % dem Dorfladen zur Verfügung gestellt wurde.

Die angebotenen Aktionen, wie z. B. Weihnachts-Malwettbewerb oder Osterhasen- und Ostereier Suchaktion fanden eine rege Teilnahme.

Auch im Jahr 2015 wurde der Dorfladen Gleiritsch vom Dorfladen-Netzwerk zur Teilnahme an der Grünen Woche in Berlin eingeladen. An insgesamt zwei Tagen wurde der Messe-Stand des Dorfladen-Netzwerkes mitbetreut. Neben einer Teilnahme an einer Gesprächsrunde beim Bühnenprogramm konnten auch wieder zahlreiche Kontakte geknüpft werden. Eine besondere Überraschung war die Auszeichnung zum Dorfladen des Jahres 2015 durch das Dorfladen-Netzwerk.

Eine große Herausforderung war die Erneuerung von Kühlanlagen. Herzstück des Dorfladens ist nunmehr die neue Bedientheke für Fleisch, Wurst und Käse. Weiterhin wurden zwei Gastro-Kühlschränke, eine Gefriertruhe und ein Wandkühlregal für Molkereiprodukte neu angeschafft. Der Verkaufstresen und die Aufschnittmaschine wurden ebenfalls erneuert. Die Finanzierung konnte durch ein Darlehen der Gemeinde Gleiritsch sowie Spenden der Raiffeisenbank Naabtal eG und Sparkasse im Landkreis Schwandorf sichergestellt werden.

Im Schnitt besuchen rd. 90 bis 100 Kunden täglich den Dorfladen. Im Geschäftsjahr 2014 konnte erstmals ein Jahresüberschuss erwirtschaftet werden. Das vorläufige Ergebnis im ersten Halbjahr 2015 weist ebenfalls einen Überschuss aus. Die Überschüsse werden dazu verwendet, die Fehlbeträge der Vorjahre auszugleichen. In der Prognose für die Zukunft ist festzuhalten, dass es bei gleichbleibenden Umsatz- und Kundenzahlen sicherlich mindestens noch zwei Jahre dauert, bis die Dorfladen Gleiritsch UG Eigenkapital bilden kann. Im Übrigen muss das Darlehen für die Kühlanlagen zurückbezahlt werden.

Es gilt nunmehr die positive wirtschaftliche Entwicklung zu festigen, damit der Dorfladen einen dauerhaften Bestand haben kann. Dies wird keine Selbstverständlichkeit sein, sondern kann nur unter Mithilfe aller gelingen.

Ohne Gegenstimme wurde das Ergebnis des Geschäftsjahres 2014 festgestellt, der Jahresüberschuss auf neue Rechnung vorgetragen und dem Geschäftsführer sowie dem Beirat für das Jahr 2014 die Entlastung erteilt.

Dank gilt Frau Inge Koller für Ihre Tätigkeit als Vorsitzende im Beirat. Sie ist auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Bei der Wahl eines neuen Mitgliedes erhielt Frau Marianne Galli das Vertrauen der stillen Gesellschafter.

Der größte Dank gilt den Kunden des Dorfladens. Sie tragen dazu bei, dass die Nahversorgung in und um Gleiritsch sichergestellt werden kann. Deshalb der Appell:

Kaufen Sie auch weiterhin im Dorfladen ein und unterstützen Sie durch Ihren Einkauf diese so wichtige Einrichtung für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gleiritsch, aber auch darüber hinaus. Es lohnt sich, denn der Dorfladen ist auch ein Ort sozialen Austausches und trägt zur positiven Lebensqualität bei.

Im August 2015
Anton Brand
Geschäftsführer


Spende der Raiffeisenbank im Naabtal

Spende der RaiffeisenbankErster Bürgermeister Hubert Zwack und Geschäftsführer Anton Brand konnten vor kurzem in der Geschäftsstelle in Nabburg eine Spende in Höhe von 1000 € zur Finanzierung der Erneuerung von Kühlanlagen im Dorfladen in Gleiritsch von der Raiffeisenbank im Naabtal entgegennehmen.

Das Geld stammt aus dem Reinertrag des Gewinnsparens. Bei der Übergabe des Geldbetrages betonte der Raiffeisenbank-Vorstand Bernhard Werner: "Wir sind von Anfang an mit dem Dorfladen verbunden und wir haben unsere Bank-Filiale gegenüber dem Dorfladen Gleiritsch".

Geschäftsführer Anton Brand und Bürgermeister Hubert Zwack bedankten sich für die Unterstützung. Die teilweise Erneuerung der Kühlanlagen ist ein weiterer Schritt zur dauerhaften Sicherstellung der Nahversorgung in und um Gleiritsch durch den Dorfladen "Schaut's-eina".


Fahrradständer vor dem Dorfladen

FahrradständerFür unsere Kunden, welche mit dem Fahrrad zum Dorfladen radeln, haben wir als zusätzlichen Service einen Fahrradständer vor dem Dorfladen installiert.

Unsere Kunden sind herzlich eingeladen dort ihren Drahtesel während des Einkaufs abzustellen.


Mitarbeiter vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz informieren sich!

Mitarbeiter vom Amt für Ländliche Entwicklung OberpfalzAm 24. Juni 2015 informierten sich zwölf Mitarbeiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz über das äußerst gelungene Dorferneuerungsprojekt in Gleiritsch.

Bei dem rund zweieinhalbstündigen Aufenthalt in Gleiritsch besichtigten die Gäste den Dorfladen sowie den neu geschaffenen Dorfplatz.

Im Anschluss informierten der Erste Bürgermeister Hubert Zwack und der Geschäftsführer des Dorfladens, Anton Brand über den Ablauf der Dorferneuerung sowie die mittlerweile gemachten Erfahrungen.


Dorfladen Gleiritsch erstrahlt in neuem Glanz!

Umbau abgeschlossen!

Gut drei Jahre nach seiner Eröffnung investiert der Dorfladen „Schaut’s eina“ in  Gleiritsch mit der Erneuerung der Kühlanlagen in die Zukunft und sorgt somit für weiterhin beste Qualität aus der Frische-Theke für seine Kunden.

Hohe Stromkosten, umständliche Reinigung und viel zu wenig Platz in der Bedientheke waren die Hauptgründe für die Umbauarbeiten, so Geschäftsführer Anton Brand. Als einen Beitrag zur Energiewende sieht er diese Aktion, da diese neuen Anlagen nun deutlich weniger Strom verbrauchen. Die Abwärme der Bedientheke wird nach außen geleitet, was ebenfalls für eine gleichmäßige Raumtemperatur im Dorfladen von Vorteil ist.

In einer starken Gemeinschaftsleistung von Dorfladen-Team und freiwilligen Helfern wurden am vergangenen Sonntag die betroffenen Ladenbereiche ausgeräumt, damit am Montag die neuen Anlagen installiert werden konnten. Ein neues Wandkühlregal für Molkereiprodukte, dessen selbstschließende Türen für gleichbleibende Temperaturen sorgen, ein Gastrokühlschrank für Fleisch und Wurst und ein Gastrokühlschrank für Molkereiprodukte sowie eine Gefriertruhe stellen nun dauerhafte Frische und eine gleichbleibende Kühlkette sicher.

Das Prunkstück des Dorfladens ist aber die neue Bedientheke für Wurst, Fleisch und Käse. Durch die größere Tiefe ist eine bessere Warenpräsentation möglich, die Kunden haben einen schöneren Überblick über die Fleisch- und Wurstwaren der Metzgerei Gillitzer aus Niedermurach. Die Glastüren und -platten im vorderen Bereich ermöglichen eine Bestückung von vorne und erleichtern dem Personal die Reinigung. Bei der alten Theke musste man für bestimmte Reinigungsarbeiten aufgrund der schweren Glas-Einzelscheiben zu zweit zum Herausheben anwesend sein, so Anton Brand.

Die Fa. Evenord, der Lieferant der neuen Kühlananlagen, aus Nürnberg stellte zusätzlich einen neuen Verkaufstresen zur Verfügung, der optisch hervorragend zur neuen Frische-Theke der Fa. Aichinger aus Wendelstein passt.

Anton Brand und sein Dorfladenteam Rita Geyer, Daniela Kühner, Maria Pretzl, Erika Schwarz und Bianca Zeitler freuen sich nun darauf, die Kunden wieder begrüßen und von der Qualität und Frische der Waren überzeugen zu können.

                                                                                  (Bericht Susanne Gschrey)


Nachbarschaftsläden erfolgreich führen!

Seminar„Nachbarschaftsläden erfolgreich führen" lautete das Seminar der Schule der Dorf- und
Landentwicklung (SDL), das speziell für aktive Geschäftsführer und leitende Angestellte in
Hofstädten, Gemeine Schöllkrippen, durchgeführt wurde. Für den Dorfladen Gleiritsch nahm der Geschäftsführer Anton
Brand und dessen Ehefrau teil.

Wie kann mein Dorfladen langfristig attraktiv bleiben? Wie muss er organisiert werden, um seine Existenz zu festigen und dadurch die Versorgung der Bürger zu gewährleisten? Über Fragen der Warenlieferung, Preisgestaltung sowie über die Produktpalette wurde ausgiebig diskutiert.

Jeder Laden stellte sein eigenes Profil und besondere Marketingaktivitäten vor. Sowohl „Neulinge", deren Eröffnung noch bevorsteht, als auch erfahrene Dorfladengeschäftsführer profitieren vom "Kreativitäts- und Erfahrungspool" der anderen Teilnehmer. Rasch werden neue Anregungen in den eigenen Laden integriert. Aussagen, wie „das geht bei uns nicht", lässt Seminarleiter Wolfgang Gröll nicht gelten.

In unseren Dorfläden verkaufen wir nicht nur Lebensmittel, sondern auch Emotionen, wie Freundlichkeit und Gemeinschaftserlebnisse. Die Kunden werden mit Namen angesprochen, oft ergibt sich ein spontanes Gespräch.

Im Frühjahr 2016 findet der Erfahrungsaustausch voraussichtlich in Gleiritsch statt. Es werden sich dann die Geschäftsführer und leitenden Angestellten von Bayerns Dorfläden in Gleiritsch treffen und über aktuelle Themen und Möglichkeiten diskutieren.


Staatspreis übergeben!

Staatspreis übergeben!Die Gemeinde Gleiritsch gehörte zu den insgesamt elf Preisträgern, die im November aus den Händen von Staatsminister Helmut Brunner den mit 1.500 € ausgelobten Staatspreis für Land- und Dorfentwicklung in Empfang nehmen durften.

Den Preis gab es für herausragende Leistungen zur Verbesserung von Lebens- bedingungen und Standort-qualität, um durch gemeinsamen Einsatz die ländliche Heimat für die Zukunft zu stärken. Durch die Verwirklichung des Dorfladens hat man diese Kriterien erfüllt.

Der Erste Bürgermeister Hubert Zwack nutzte die diesjährige Bürgerversammlung im Landgasthof "Zum Dorfwirt" und übergab auf Basis eines entsprechenden Beschlusses des Gemeinderates Gleiritsch den Staatspreis in Form eines Schecks an die Dorfladen Gleiritsch UG.


Preisverleihung Osterhasen und Ostereier Suchaktion!

PreisverleihungDer Geschäftsführer Anton Brand dankte allen Teilnehmern am Wettbewerb.

Es haben insgesamt 16 Kinder an der Aktion teilgenommen. Die acht zur Verfügung stehenden Preise wurden im Losverfahren vergeben.

Zu gewinnen gab es fünf Kinogutscheine im Wert von 10 € zzgl. einem Otto Mutmach-Buch für kranke Kinder (Herausgeber: VKKK Ostbayern e. V.), ein aufblasbares Trettboot, einen Aqua-Cruiser sowie einen Coca-Cola Bären.

Die Preise wurden von unserem Lieferanten, der LHG Eibelstadt gesponsert. Der LHG sprach Anton Brand ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung der Aktion aus.

Folgende Kinder konnten Preise im Dorfladen abholen:
Arbter Paul, Hutzler Lina, Köppl Thomas, Kühner Magdalena, Meier Anika, Pretzl Michel, Zinkl Johannes, Ziesch Nele

Sicherung der Nachversorgung

Dieses Thema ist vielen Kommunalpolitikern sowie Bürgerinnen und Bürgern in den Gemeinden ein großes Anliegen.

Im März besichtigten erneut zwei Delegationen den Dorfladen in Gleiritsch.

Agenda 21 Gruppe Schönnbrunn am LusenStefan Seidl, Sprecher der Agenda 21 Gruppe Schönbrunn am Lusen, informierte sich mit seiner Gruppe über die Entstehung und das Konzept des Dorfladens Gleiritsch.

Agenda 21 Gruppe Schönnbrunn am Lusen
mit Ersten Bürgermeister Hubert Zwack
und Geschäftsführer Anton Brand

 

Auch im Markt Waldthurn stellt sich die Frage der dauerhaften Sicherstellung der Nahversorgung. Erster Bürgermeister Josef Beimler erkundigte sich ebenfalls mit weiteren Vertretern seiner Marktgemeinde über die mittlerweile gemachten Erfahrungen mit dem Dorfladen in Gleiritsch.


Osterbrunnen in Gleiritsch

Osterkrone 2015Auf Initiative des GOV Gleiritsch wurde in diesem Jahr wieder die Osterkrone auf dem Brunnen des neu gestalteten Dorfplatzes errichtet. Nachdem die Osterkrone von vielen geschickten Frauenhänden aus Tannenstreu und Buchs gebunden wurde, wurde sie mit fast 800 bunten Eiern geschmückt.

Am Samstag vor der Karwoche wurde die Osterkrone unter tatkräftiger Mithilfe von Bürgermeister Hubert Zwack und Gemeindearbeiter Siegfried Lorenz auf dem Dorfbrunnen aufgestellt. Das Team des Dorfladens sorgte mit Kaffee und Osterkuchen sowie Getränken und warmen Käsekrainer- oder Wienersemmeln für das leibliche Wohl der anwesenden Helferinnen und Helfer.

Hubert Zwack bedankte sich bei allen Mitwirkenden, die diesen alten Brauch des Osterbrunnens verwirklicht haben. In früheren Zeiten wurden öffentliche Brunnen, die die Wasserversorgung der Bevölkerung gewährleisteten, in der Karwoche gereinigt. An Ostern brachten die geschmückten Brunnen den Dank für reines Wasser als Grundlage der menschlichen Existenz zum Ausdruck.

(Bericht: Susanne Gschrey)


Ein Tag für unsere Kunden mit dem Dorfladen-Berater Wolfgang Gröll!

Dorfladenberater Wolfgang Gröll

Der Dorfladen-Berater Wolfgang Gröll hat am Freitag, dem 20. März 2015 den Tag über im Dorfladen in Gleiritsch die Mitarbeiterinnen beim Verkauf unterstützt.

Er hat insbesondere neue Produkte vorgestellt. Dies waren der "Gleiritscher Eiersalat", der "Schaut's eina Nudelsalat", ein Lachs-Brotaufstrich und unter dem Moto "Regional tut uns allen gut" einen hausgemachten Kümmellikör von Frau Edeltraud Schafhauser aus Luhe-Wildenau, welche auch kurz im Dorfladen vorbei schaute.

Alle diese Produkte sind im Dorfladen nunmehr erhältlich.

Es war ein wunderbarer Tag im Dorfladen, an dem auch unsere Kunden sichtlich viel Freude hatten.

Bilder zur Verkaufaktion


Oberpfalz TV

OTV hat am 04. März 2015 Gleiritsch besucht und einen Bericht über den Dorfbackofen sowie dem Brotverkauf im Dorfladen erstellt.

Der Bericht wurde am 06. März 2015 ausgestrahlt. Für alle diejenigen, welche den Bericht im Fernsehen nicht gesehen haben oder ihn sich nochmals ansehen möchten, ist dies unter folgendem Link möglich:

www.otv.de/gleiritsch-brotbacken-im-gemeindeeigenen-backofen-159513/


Smartphone-App

Den Dorfladen Gleiritsch gibt es jetzt auch als Smartphone-App!

Sie ist die Drehscheibe für aktuelle Informationen und der direkte Draht zu uns. Kostenlos.

Die App informiert Sie über das aktuelle Geschehen rund um den Dorfladen. Ob Angebote, Aktionen oder Wissenswertes rund um die Nahversorgung in und um Gleiritsch. Die App hält Sie auf dem Laufenden.

Zum Aufruf der Download-Seite verwenden Sie den hier abgebildeten QR-Code.

Smartphone-App

Externer Link: Apple iOS Externer Link: Android Windows

Oder wechseln Sie auf die folgende Internetseite:

Dort kann die Smartphone-App direkt heruntergeladen werden.

Für Apple iOS und Android ist die App bereits verfügbar. Für Windows wird es in Kürze der Fall sein.


Besuch im Dorfladen

Das Thema Nahversorgung ist ein Dauerbrenner. Die Nachfragen von Bürgermeistern und engagierten Bürgerinnen und Bürgern belegen dies. Im Februar waren gleich zwei Delegationen in Gleiritsch, um sich über den Dorfladen vor Ort zu informieren.

Gemeinde SchwarzenbachMitglieder des Gemeinderats und des städtebaulichen Arbeitskreises sowie interessierte Bürger aus der Gemeinde Schwarzenbach mit dem Ersten Bürgermeister Torsten Hallmann an der Spitze besuchten Gleiritsch am 14. Februar. Der Geschäftsführer Anton Brand und der Erste Bürgermeister Hubert Zwack stellten der Schwarzenbacher Gruppe die Räumlichkeiten vor und erläuterten die Geschichte des Dorfladens. In der rd. 1180 einwohnerzählenden Gemeinde ist keinerlei Nahversorgung mehr vorhanden. Erster Bürgermeister Thorsten Hallmann und sein Stellvertreter Alfonz Przetak zeigten sich überzeugt, dass das Modell Dorfladen auch eine Lösung für die Nahversorgung in Schwarzenbach sein kann.

Im Markt Thierstein sind die Planungen für einen Dorfladen bereits in vollem Gange. Am Aschermittwoch besuchte eine kleine Gruppe mit Ersten Bürgermeister Thomas Schobert und der Dritten Bürgermeisterin Andrea Schnurrer an der Spitze den Dorfladen in Gleiritsch.


Rückblick 2014

Ein für den Dorfladen Gleiritsch ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende. Zahlreiche Höhepunkte durfte der Dorfladen im Jahr 2014 erleben. Es seien hier nur die Berichterstattungen im Bayerischen Fernsehen, Oberpfalz TV, Ramasuri oder Antenne Bayern genannt. Der absolute Höhepunkt war sicherlich der Erhalt eines Sonderpreises im Rahmen der Verleihung des Staatspreises 2014 "Land- und Dorfentwicklung".

Gut angenommen wurden die zahlreich durchgeführten Aktionen, wie z. B. die monatlichen Dorfbackofen-Aktionen, die Einkaufswagen-Schätzaktion zu Beginn des Jahres oder zuletzt der Weihnachts-Malwettbewerb für die Kinder.

Es gilt nunmehr im kommenden Jahr den Dorfladen weiterzuentwickeln und dauerhaft zukunftsfähig zu machen.

Dies alles ist nur möglich durch den regelmäßigen Einkauf unserer Kunden und die gute Zusammenarbeit der Mitarbeiterinnen des Dorfladens, der ehrenamtlich Tätigen und der Lieferanten.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei unseren Kunden für die Unterstützung im abgelaufenen Jahr. Nur durch Ihren Einkauf aber auch die eingebrachten Ideen und Anregungen kann diese so wichtige Nahversorgung in der Gemeinde Gleiritsch und Umgebung sichergestellt werden. Stützen Sie auch im Jahre 2015 den Dorfladen durch Ihren Einkauf. Es lohnt sich.

Ein ganz herzlicher Dank gilt den Mitarbeiterinnen im Dorfladen, allen ehrenamtlichen Helfern, den Mitgliedern des Beirates und der Gemeinde Gleiritsch, welche alle durch ihr Engagement, ihre Mithilfe und hervorragende Zusammenarbeit zum Gelingen und Erhalt beitragen.

Dank auch an unsere Lieferanten für das gute und reibungslose Miteinander.

Glückwünsche für 2015Ich wünsche Ihnen im Namen des gesamten Dorfladen-Teams und unserer Lieferanten sowie ganz persönlich ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr 2015.

Anton Brand, Geschäftsführer


Weihnachts-Malwettbewerb

Weihnachts-Malwettbewerb 2014Am Samstag, dem 20.12.2014 war es soweit. Die kleinen Künstler der besten Bilder im Rahmen des Weihnachts-Malwettbewerbs des Dorfladens Gleiritsch haben ihre Präsente erhalten.

Der Geschäftsführer Anton Brand dankte allen Teilnehmern am Malwettbewerb.

Es wurden insgesamt 35 Bilder im Dorfladen abgegeben. Alle Bilder sind hervorragend gelungen und haben die Kundschaft vor keine leichte Aufgabe bei der Bewertung der Werke gestellt.

Mit einem Präsent aufgrund der Kundenbewertung wurden folgende kleinen Künstler ausgezeichnet:

Kategorie bis 6 Jahre
Erste Sieger:
  Haneder Lena, Kiener Florian, Zinkl Andrea
Zweite Sieger:   Lehner Hanna, Lehner Valentin, Zeitler Marie
     
Kagegorie über 6 Jahre bis 12 Jahre
Erste Sieger:   Horn Paula, Rast David, Schwarz Madleen
Zweite Sieger:
  Kiener Sebastian, Schwarz Nicola
     
Aus der Presse:    

Kleine Künstler im Dorfladen .... Bericht DerNeueTag - 22.12.2014


Information zum Thema Aluminium in Laugengebäck

LaugengebäckDie deutschen Lebensmitteluntersuchungsämter finden immer wieder vereinzelt erhöhten Aluminiumgehalt in Laugengebäck.

In den unterschiedlichen Medien wurde darüber in letzter Zeit häufig berichtet.

Zu diesem Thema können wir mitteilen, dass das Laugengebäck unseres Lieferanten, der Bäckerei Meier, ausschließlich auf Edelstahlblechen gebacken wird. Dies ist schon seit einigen Jahren so der Fall. Sie können also das im Dorfladen Gleiritsch erworbene Laugengebäck bedenkenlos genießen.


Externer Link: Dorfladen NetzwerkDas Dorfladen-Netzwerk berichtet auf seiner Internetseite unter www.dorfladen-netzwerk.de über die Staatspreisverleihung 2014 "Land- und Dorfentwicklung" an den Dorfladen in Gleiritsch.

Klicken Sie hier, um den Bericht anzusehen.


Steinwald-Allianz - Vorstellung Konzept Dorfladen Gleiritsch
 

2. Demografie-Konferenz Steinwald-AllianzIn einem deutsch-tschechischen Projekt zum demografischen Wandel werden fünf Gemeinden (Brand, Ebnath, Neusorg, Pullenreuth, Waldershof) der Steinwald-Allianz in der nördlichen Oberpfalz von der Kommunalberatung KlimaKom eG aus München betreut. In den verschiedenen Themenfeldern (wie z. B. ärztliche Versorgung, Leerstand, Kleinhandelskonzept, Betreutes Wohnen oder bürgerschaftliches Engagement) werden dort zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern nach Lösungen für die Zukunft dieser Gemeinden gesucht.

Im Rahmen der 2. Demografie-Konferenz in Neusorg stellte der Geschäftsführer Anton Brand am 18.10.2014 in Neusorg den anwesenden Arbeitsgruppen, bestehend aus Bürgermeistern, Bürgerinnen und Bürgern der betroffenen Gemeinden, das Konzept des Dorfladens in Gleiritsch im Rahmen des Themas "Nahversorgung" vor. Moderiert wurde die Konferenz von Herrn Dr. Götz Braun von der KlimaKom eG.


Externer Link: sdl-inform.deSDL INFORM ist eine Internetplattform, die von der Schule der Dorf- und Landentwicklung Thierhaupten im Auftrag der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung aufgebaut und betreut wird. Damit kommt die SDL dem Wunsch vieler Akteure im ländlichen Raum nach, zielgerichtete Informationen und Problemlösungen zu erhalten. Es werden gelungene Beispiele, kreative Ideen sowie erfolgreiche Aktivitäten für eine nachhaltige Entwicklung ländlicher Gemeinden präsentiert.

Seit kurzem wird dort auch der Dorfladen "Schaut's eina" in der Rubrik  “Entwicklungsprojekte“ - “Nahversorgung“ präsentiert.


Eröffnung des Dorfladens in Kirchdorf

Am Freitag, dem 02.05.2014 besuchte eine Delegation aus der Gemeinde Kirchdorf (Landkreis Kehlheim, www.gemeinde-kirchdorf.de/) mit Bürgermeister Alfred Schiller an der Spitze den Dorfladen in Gleiritsch. Der Dorfladen hat nunmehr eröffnet. Berichte hierzu sind zu finden unter:

http://www.tvaktuell.com/mediathek/video/kirchdorf-der-dorfladen-oeffnet/#.VEWI1zlSE_g

http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/artikel/die-regale-in-kirchdorf-fuellen-sich/1122099/die-regale-in-kirchdorf-fuellen-sich.html


LHG Eibelstadt

  Zu Besuch auf der Jubiläumsmesse Herbst 2014 - 120 Jahre LHG Eibelstadt

Die Lebensmittelhandels-Gesellschaft (LHG) beliefert den Dorfladen in Gleiritsch mit Süßwaren, Lebensmittel, Non-Food, Molkereiprodukte, Tiefkühlkost, Saisonartikel und vieles mehr.

Im Rahmen der jährlichen Herbstmesse feierte die LHG ihr 120jähriges Jubiläum. Die Messe fand erstmalig in der Weißen Mühle in Estenfeld statt.

Eine Abordnung aus dem Dorfladen Gleiritsch mit Geschäftsführer Anton Brand an der Spitze besuchte die Jubiläumsmesse am 11.10.2014.

In den nächsten Wochen werden wir hierzu einige Messeneuheiten im Dorfladen anbieten. 

Besuch der Jubiläumsmesse Herbst 2014
von links nach rechts:
Claudia Brand, Geschäftsführer Anton Brand, Erika Schwarz, Maria Pretzl,
Rita Geyer, LHG-Außendienstmitarbeiter Gerhard Graf


Nachlese zur ordentlichen stillen Gesellschafterversammlung am 16.07.2014 der Dorfladen Gleiritsch UG (haftungsbeschränkt)

Der Geschäftsführer Anton Brand konnte im Landgasthof „Zum Dorfwirt“ in Gleiritsch zur diesjährigen stillen Gesellschafterversammlung rd. 60 Personen begrüßen. Besonders begrüßte er den anwesenden Ersten Bürgermeister Hubert Zwack, die Mitglieder des Gesellschafterrates bzw. Beirates mit der Vorsitzenden Inge Koller an der Spitze, die Beschäftigten im Dorfladen sowie den Dorfladen-Fachberater Wolfgang Gröll.

In seinem Rückblick teilte der Geschäftsführer mit, dass derzeit 113 stille Gesellschafter Anteile gezeichnet haben. Einziger UG-Gesellschafter ist die Gemeinde Gleiritsch mit einer Einlage von 600 €. Am 29.01.2014 wechselte die Geschäftsführung von Hubert Zwack zu Anton Brand. Derzeit sind fünf Mitarbeiterinnen in Teilzeit im Dorfladen beschäftigt. Ihnen gilt ein besonderer Dank für ihre engagierte Arbeit. Herauszustellen sind auch die zahlreich ehrenamtlich Tätigen (z. B. Flyer-Erstellung und Verteilung, Helfer bei Backtag, Buchhaltung, Deko im Laden, Einräumen von Warenlieferungen, usw.), welche durch ihren Einsatz erheblich zum Gelingen beitragen.

Ein großes Augenmerk wird auf die Dorfladen-Lieferanten gelegt. Viele kommen aus der Region. Eine Auflistung ist hier www.dorfladen-gleiritsch.de einsehbar. Die Werbe- und Öffentlichkeitsarbeit wurde stark verbessert. Der wöchentliche Flyer hat mittlerweile eine Auflage von 635 Stück und wird auch über die Gemeindegrenzen hinaus verteilt. Ebenfalls einsehbar ist der jeweilige Flyer auf der Internetseite des Dorfladens sowie über Twitter, Facebook und einem Newsletter. Besonders hingewiesen wird auf die Werbemöglichkeit von Firmen auf dem wöchentlichen Flyer bzw. auf der Internetseite.

Durch die Teilnahme an der Grünen Woche in Berlin im Januar 2014 konnten viele Kontakte geknüpft und für den Dorfladen erfolgreich geworben werden. Aus allen Regionen kommen regelmäßig Anfragen von Bürgermeistern und Bürgern sowie von Verbänden zum Thema „Sicherstellung der Nahversorgung durch einen Dorfladen“. Das große Interesse zeigt die Notwendigkeit einer funktionierenden Nahversorgung auch im ländlichen Raum. Letztlich trägt der Dorfladen auch zu einer besseren Lebensqualität, nicht nur für die Senioren, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger in der Region bei.

Die zurückliegenden Monate waren von zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen wie z. B. von den monatlichen Dorfbackofen-Aktionen, Einkaufswagen-Schätzaktion, Fit in den Winter, Faschingszug, der Nominierung für den Staatspreis 2014 (Land- und Dorfentwicklung) oder dem Besuch von Radio Ramasuri im Dorfladen gekennzeichnet.

Derzeit besuchen im Durchschnitt rd. 90 bis 100 Kunden täglich den Dorfladen, Sonntags liegt der Schnitt bei rd. 35 Einkäufen. Das Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 und der Zwischenbericht für 2014 wurde von Herrn Gröll vorgetragen. Demnach erscheint es realistisch, dass erstmals im Jahr 2014 mit „schwarzen Zahlen“ abgeschlossen werden kann. Ohne Gegenstimme wurde das Ergebnis des Geschäftsjahres 2013 festgestellt und dem Geschäftsführer sowie Beirat für das Jahr 2013 die Entlastung erteilt.

Dank gilt Frau Katharina Weidner für ihre Tätigkeit im Beirat. Sie ist auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Bei der Wahl eines neuen Mitgliedes erhielt Maria Zeus das Vertrauen der stillen Gesellschafter.

Der größte Dank gilt den Kunden des Dorfladens. Sie tragen dazu bei, dass die Nahversorgung in und um Gleiritsch sichergestellt werden kann. Deshalb der Appell:

Kaufen Sie auch weiterhin im Dorfladen ein und unterstützen Sie durch Ihren Einkauf diese so wichtige Einrichtung für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Gleiritsch, aber auch darüber hinaus.

Juli 2014
Geschäftsführer Anton Brand

Nachlese zum italienischen Abend des GOV Gleiritsch

Bei traumhaften Wetter war der italienische Abend des GOV Gleiritsch am Sonntag, dem 08. Juni 2014 am Dorfplatz in Gleiritsch ein voller Erfolg. Die zahlreich erschienenen Gäste konnten Leckereien aus dem Dorfbackofen genießen. Für ausreichend Getränke war ebenfalls gesorgt. Die Gäste waren vom Dorfplatz und dessen Umfeld begeistert. Schön war's.


Verband für landwirtschaftliche Fachbildung (VLF)

Rund 15 Frauen vom Verband für landwirtschaftliche Fachbildung konnten Geschäftsführer Anton Brand und Erster Bürgermeister Hubert Zwack im Dorfladen in Gleiritsch am 14.05.2014 begrüßen.

Fragen wie: "Wie kam es zu dem Dorfladen?" oder "Wie wird der Dorfladen angenommen und was bedeutet er für die ältere Generation?", wurden beantwortet.

Nach dem informativen Teil wurden von den Frauen auch noch Einkäufe getätigt. Anschließend fand um 19.30 Uhr eine Maiandacht mit dem Landfrauenchor in der Expositurkirche Maria Magdalena in Gleiritsch statt. Abgerundet wurde der Abend mit einem Besuch beim Dorfwirt in Gleiritsch.


Den Bericht und Bilder vom Besuch der Bewertungs-Kommission für den Staatspreis "Land- und Dorfentwicklung 2014" finden Sie hier.


Besuch aus Kirchdorf im Dorfladen

Am Freitag, dem 02.05.2014 besuchte eine Delegation aus der Gemeinde Kirchdorf (Landkreis Kehlheim, www.gemeinde-kirchdorf.de/) mit Bürgermeister Alfred Schiller an der Spitze den Dorfladen in Gleiritsch.

Gemeinde Kirchdorf zu Besuch im DorfladenDie dortige Gemeinde befindet sich derzeit in der Umsetzung zur Errichtung eines Dorfladens. Aus diesem Grund besichtigten die Gäste den Dorfladen und den Dorfbackofen in Gleiritsch.

Geschäftsführer Anton Brand begrüßte die Gäste und informierte umfassend über den Dorfladen in Gleiritsch und den zwischenzeitlichen Erfahrungen seit der Eröffnung im Jahre 2012.

 

 

Gemeinde Kirchdorf zu Besuch in GleiritschAnschließend berichtete Erster Bürgermeister Hubert Zwack über den im Rahmen der Einfachen Dorferneuerung geschaffenen Dorfbackofen.

Wir wünschen der Gemeinde Kirchdorf und dessen Bürgerinnen und Bürger viel Erfolg bei der Umsetzung ihres „Dorfladen“ - Projekts.

 

 


Faschingszug 2014Gleich ein großes Highlight zu Beginn des Jahres in Gleiritsch: der mittlerweile traditionelle Faschingszug.

Bilder vom Faschingszug 2014 können Sie hier ansehen.


Seite drucken!